Systemwechsel Euro: das Gradido Spiel – Einladung zum ONLINE-Test am 12.7.


„Beim Geld hört die Freundschaft auf? … Sie könnte auch damit beginnen!“

Wir spielen ONLINE per zoom am 12.7. von 18.30 bis ca. 21 Uhr

Die Transformationskraft dieses Spiels ist sehr stark. Es eignet sich für alle Gruppen, Unternehmen, Familien, in denen man mehr Bewusstsein in die Funktionsweise des derzeitigen Systems bringen möchte. Während des Spiels erlebt man, wie die Umverteilung von Arm zu reich funktioniert und wie es uns mit einem System gehen würde, in dem das 3fache Wohl eingebaut wäre (für den einzelnen, die Gemeinschaft und das große Ganze). Nach der Erfahrung mit diesem Spiel beginnen die Mitspieler:innen im derzeitigen System gemeinwohlorientierter zu denken, zu handeln und zu leben.

Wer das Spiel online mitspielen möchte, bitte bei ed.leyarak-aseretnull@hci melden.
Nach der Anmeldung verschicken wir den zoom-link.

Techik: ein Computer oder Laptop (Tablet, IPad oder Handy geht NICHT), bitte sei mit den Funktionen Strg+x und Strg+V vertraut …

Die Teilnahme findet auf Spendenbasis statt. Es sind maximal 7 Plätze frei.

Rückmeldungen von Spieler*innen:

  • Ein Gefühl der Fülle und der Fantasie wird freigesetzt. Man erlebt was davon realistisch wäre.
  • Wenn man anderen hilft geht es einem selbst auch besser.
  • Ja die Welt ist zu retten wir kriegen es hin, wenn wir es wollen. Gedanken auf eine lebenswerte Zukunft ausrichten ist viel besser als die Probleme zu sehen.
  • Wie lange wir am alten System festgehalten haben und nicht raus wollten. Wenn man zu Gradido gewechselt hat kommt die Erleichterung und Freude bei allen es gab schnell gute Veränderungen und alle haben Fülle erlebt.
  • Ich war pleite und nach dem Wechsel ging plötzlich alles auf und ich hatte gleich im ersten Jahr Geld im Überfluss.
  • Der Zinsgewinner verlor an Bedeutung und wurde weniger wichtig und das ohne ihn zu bekämpfen. Ich bekam sogar das Geld von der Eierproduzentin zurück, welches ich ihr geschenkt hatte, damit hatte ich ja überhaupt nicht mehr gerechnet.
  • Geld hat eine Tausch- und Wertaufbewahrungsfunktion. Das mit der Tauschfunktion war sofort klar. Irgendwann habe ich vestanden, dass durch die zweite und dritte Wohl Schöpfung es eine echte Wertschöpfung von Werten gibt die wir wirklich zum Leben brauchen. So werden Werte für alle „aufbewahrt“, die wir wirklich brauchen.
  • Dass „ich muss arbeiten gehen“ fällt weg, man kann sich mit dem einbringen was man gerne machen will und als dringend erforderlich ansieht, das ist eine echte Erlösung.

Wir freuen uns auf euch,
Teresa Karayel – www.teresa-karayel.de       und
Franz Galler – hier auf der Klimafreundlich Leben-Radl Tour 22

ONLINE zum Nachhören: youtube-Interview mit Bernhard Gruber zur bankenunabhängigen Finanzierung vom „Neubau Permakultur-Zentrum“ in Wels/Oberösterreich

„Wir brauchen Kooperation – das Leben ist nicht auf Konkurrenz aufgebaut!“Foto: B. Gruber

Ökologisch und sozial sinnvollste Projekte scheitern bei der Finanzierung oftmals an wirtschaftlichen Aspekten oder Fragen der Besicherung.
Der Verein Österreichisches Waldgarten-Institut geht einen neuen Weg und sucht gemeinwohl-orientierte Mitmacher*innen, die mithelfen, den auf gesamt € 600.000 veranschlagten Neubau des Permakultur-Zentrums Realität werden zu lassen.

In diesem 70-minütigem ONLINE-Interview mit Franz Galler stellt Bernhard Gruber ein alternatives und bankenunabhängiges Finanzierungsmodell für den Neubau des Permakultur-Zentrums vor, mit dem im Sinne des Vereinszweckes langfristig die Bildung, Forschung, Förderung und Verbreitung der Idee des „essbaren Waldgartens“ gesichert werden soll.

Giebelwände  sind hochgezogen und der Dachstuhl abgebunden … noch im Januar soll der Rohbau fertig gestellt werden… Foto: B. Gruber

Rohbau kurz vor der Fertigstellung
Die Fertigstellung des Rohbaus incl. Dach auf dem vorhandenen Grundstück ist für Ende Januar geplant. Dieser 1. Bauabschnitt  mit einer kalkulierten Investition von ca. € 280.000 soll durch vorhandene Vereinsrücklagen in Höhe von ca. € 170.000, hohe Eigenleistung, dem 1. Crowdfunding über die Genossenschaft für Gemeinwohl und privaten, unbesicherten und unverbrieften Nachrang-Darlehen ab € 5.000 finanziert werden. Statt Zins gibt es als Inflationsausgleich Waren- oder Dienstleistungs-Gutscheine vom Verein.

Ansprechpartner für Ihre Fragen:

Crowdfunding: pooc.lhowniemegnull@rellag.znarf

Privates Nachrang-Darlehen
: ta.xmgnull@rutlukamrep
Hinweis zum Privat-Darlehen: die/der Darlehensgeber*in hat sich durch persönlichen Besuch in Wels/OÖ und/oder eigener Recherche selbst ein Bild zum Investitionsvorhaben zu machen. Es erfolgt keine Anlage- oder Investitionsberatung durch die Darlehensnehmerin oder eine andere Person/Institution.

 

Corona-Pandemie und Ungleichheit – 10 reichste Männer verdoppeln ihr Vermögen

Ungleichheit tötet jedes Jahr Millionen Menschen

Für Milliardär*innen gleicht die COVID-19-Pandemie einem Goldrausch. Regierungen haben Milliarden in die Wirtschaft gepumpt, doch ein Großteil ist bei Menschen hängengeblieben, die von steigenden Aktienkursen besonders profitieren.

Wie OXFAM im Bericht vom 17.1.2022 berichtet, konnten während der Pandemie die zehn reichsten Milliardäre ihr Vermögen auf insgesamt 1,5 Billionen Dollar verdoppeln. Gleichzeitig leben 163 Millionen Menschen wegen der Pandemie in Armut. Diese Ungleichheit tötet jedes Jahr Millionen Menschen, etwa weil sie keine adäquate medizinische Versorgung bekommen.

OXFAM und hoffentlich immer mehr Menschen meinen: das dürfen wir nicht mehr hinnehmen!

Small enough to fail! – das Moneyfest der Genossenschaft für Gemeinwohl

Foto GfG

Im Moneyfest der Genossenschaft für Gemeinwohl umreißt diese in 10 Grundprinzipien ein gemeinwohlorientierten Geld- und Finanzsystem.
Eines davon lautet, dass private Banken „small enough to fail“ sein müssen. Wie kommen wir darauf, und wie sieht die Situation heute aus?
Lesen Sie hier den Blog-Beitrag vom 1.12.21

Interessante Mitfinanzierungsmöglichkeit – Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neues Permakkultur-Zentrum

Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neues Permakultur-Zentrum und interessante Mitfinanzierungs-Möglichkeit!
Das Interesse an Permakultur als resilientes und sich selbst erhaltendes System steigt kontinuierlich. Das Österreichische Waldgarten-Institut macht Permakultur durch seinen „essbaren Waldgarten“ seit 15 Jahren erlebbar!
Nun ist es an der Zeit, dieses auch als Gebäude und Erlebnis- und Ausbildungsbetrieb zu manifestieren – mit lokaler Bio-Produktion und großer Küche als Herzstück.
Was ist ein „essbarer Waldgarten?“ – sehen Sie hier ein 5-Min. Video von pm-wissen …

Foto B.Gruber – Nach der Baugenehmigung hat der Rohbau begonnen …

Seit über vier Jahren ist der Neubau des Waldgarten-Institutes in Planung. Es soll ein Öko-Neubau als Symbiose aus Naturbaustoffen wie Holz und Lehm, aber auch Altbaustoffen wie alten Ziegeln oder Holzbalken werden.

Jetzt mitmachen beim crowdfunding!
Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das aktuelle Gegenleistungs-crowdfunding der Genossenschaft für Gemeinwohl.
Fragen?
Gerne an pooc.lhowniemegnull@rellag.znarf oder 0049-176-63118811.

„Über Geld spricht man nicht?! Wir aber tun es!“ – Mitschnitt 20-Minuten-Vortrag Franz Galler

Foto: Grüne Wirtschaft

Über Geld spricht man nicht!? Wir aber tun es!
Veranstalter: Grüne Wirtschaft.at

Hier die keynote ab Minute 1:15 bis 21.56 von Franz Galler im Rahmen dieser online-Diskussionsveranstaltung vom 22. September über alternative Finanzierungsmodelle für zukunftsfähige Projekte, Crowdfinanzing, Bürger:innenbeteiligung und ethisches Investment. Unsere Expert:innen stellen kompetent und mit großem Praxisbezug Lösungsansätze vor, die auf Regionalität statt Globalisierung, auf Kooperation statt Konkurrenz und auf Nachhaltigkeit statt Wachstum und Umweltzerstörung setzen.
Agenda:
Das Geld & DU
– „Über Geld redet man nicht“ – lasst es uns TUN!
– „Beim Geld hört die Freundschaft auf?“ – sie könnte auch damit beginnen
– das große Missverständnis rund um Geld
– Der Wert des Geldes – Finger weg, wenn du´s nicht mehr verstehst!
– Ethisches Investment – die alles entscheidende Thema
Das Geld & die Anderen
– Gemeinwohl & Geld / Banken / Versicherungen / Fonds / Institutionen usw.
– Alternativen am Beispiel Gemeinwohl-Banking & Crowdfunding

Hier der komplette Vortrag als pdf (ggf. zuerst runterladen, damit die links funktionieren)

Franz Galler, selbstständiger Regionalentwickler, über 40 Jahre im Bankwesen tätig. Seit 2017 verschreibt er sich in verschiedenen Projekten zu 100% dem Gemeinwohl. »Beim Geld kann auch Freundschaft beginnen!«, so Franz Galler, für den Geld dann zum stimmigen Werkzeug wird, wenn es der Gemeinschaft dient und nicht über sie herrscht.

Bankenunabhängige Finanzierung am Beispiel „Neubau Waldgarten-Institut“ – ONLINE Interview mit Bernhard Gruber am 24.11.

ONLINE Interview mit Bernhard Gruber am Mittwoch, 24.11. von 18 – 19.30 Uhr (zoom-link unten)

Ökologisch und sozial sinnvollste Projekte scheitern bei der Finanzierung oftmals an wirtschaftlichen Aspekten oder Fragen der Besicherung.
Im ONLINE-Interview mit Franz Galler stellt Bernhard Gruber ein alternatives und bankenunabhängiges Finanzierungsmodell für den „Neubau des Österreichischen Waldgarten-Instituts“ vor.
Über seinen gemeinnützigen Verein hofft er auf gemeinwohl-orientierte Mitmacher*innen, die mithelfen, diese spannende Leuchtturm-Projekt Realität werden zu lassen.

Gesunder Boden ist die Grundlage für gesunde Pflanzen, Tiere, Lebensmittel, Menschen, Gesellschaft und Kultur. Mit dem Neubau soll im Sinne des Vereinszweckes langfristig die Bildung, Forschung, Förderung und Verbreitung der Idee des „essbaren Waldgartens“ erhalten und der Wiederaufbau der Bodenfruchtbarkeit gefördert werden.

B.Gruber

Der Verein „Österreichisches Waldgarten-Institut“ rund um Bernhard Gruber hat soeben mit dem Rohbau des neuen Waldgarten-Instituts in Wels/OÖ begonnen.
Die Fertigstellung (Aushub, Rohbau, Dachfertigstellung) auf dem vorhandenen Grundstück ist vor Weihnachten geplant und mit ca. € 280.000 Investition kalkuliert. Dieser 1. Bauabschnitt soll durch vorhandene Vereinsrücklagen, hohe Eigenleistung, dem 1. Crowdfunding über die Genossenschaft für Gemeinwohl und privaten Nachrang-Darlehen finanziert werden.

Komplett bankenunabhängige und alternative Finanzierung über gemeinnützigen Verein als Ziel
Der auf ca. € 600.0000 geschätzte Neubau soll komplett bankenunabhängig durch gemeinwohlorientierte Menschen mitfinanziert werden, die dem gemeinnützigen Verein für diese ökologisch und sozial sinnvolle Baumaßnahme unbesicherte und unverbriefte Nachrang-Darlehen ab € 5.000 vergeben. Statt Zins gibt es als Inflationsausgleich Waren- oder Dienstleistungs-Gutscheine vom Verein.

zoom-link für das online-meeting:
https://us06web.zoom.us/j/94815045301?pwd=YThPai84VE5vSHhETkgwdE9HT1lrZz09
Meeting-ID: 948 1504 5301
Kenncode: 759577

Hier ausführliche Informationen zum Projekt und zum gerade laufenden crowdfunding über die Genossenschaft für Gemeinwohl …

Bild: Bernhard Gruber
Wir brauchen Kooperation — das Leben ist nicht auf Konkurrenz aufgebaut!“

 

6-teiliges ONLINE-Webinar mit Permakultur-Aktivist Bernhard Gruber – 6.10.: 2. Modul „Lebensmittel als Vermittler des Lebens“

Bild: CC0 Creative Commons

Mit Permakultur zu einer gemeinwohlorientierten Gesellschaft
6-teilige Webinarreihe mit Permakultur-Aktivist Bernhard Gruber

Praktikable Ansätze für ein zukunftsfähiges Werteschöpfen

* Was hat Permakultur mit Geld und Wirtschaft zu tun?
* Was macht das Designkonzept Permakultur aus?
* Welche Anwendungsgebiete gibt es dafür?

In der 6-teiligen Webinarreihe  lernst du Permakultur von Grund auf kennen und entwickelst ein Gespür für die praktische Anwendung.

Mi, 6.10. 2021, 18 – 20 Uhr
Modul 2: Einstieg – „Lebensmittler als Vermittler des Lebens“ (Einsteigen noch möglich) – 1. Modul wurde aufgezeichnet und nachgeliefert!

Hier ausführliche Informationen zum Inhalten der 6 Bausteine
Hier ein 5-Min.youtube-Video von P.M. zu Bernhard Gruber und seinem „essbaren Waldgarten“

Bild: Bernhard Gruber
Wir brauchen Kooperation — das Leben ist nicht auf Konkurrenz aufgebaut! Seit jeher war der Mensch auf Kooperation angewiesen.“ — Bernhard Gruber

Geld und Demokratie: Online-Kompaktkurs mit Christian Felber startet am 20. September

Bringen wir das Finanzsystem auf Gemeinwohl-Kurs!
In diesem Kompaktkurs entwickeln wir Perspektiven für die Zukunft.
Denn: Die Zukunft unseres Geldes liegt in unserer Hand!

400 Teilnehmende beim erfolgreichen Pilotkurs 2021 sehr zufrieden:
– 99 % zufrieden mit dem Kurs , davon 71% mit höchster Bewertung
– 0% Unzufrieden

Was ist Geld und wie wirkt es?
Was hat Geld mit Demokratie zu tun?
Wie kann es anders gehen?
Was kann ich selbst dazu beitragen?

Du stehst am Anfang und stellst dir die Frage, wie unsere Finanzwirtschaft funktioniert? Und was DU sinnvoll beitragen kannst?

Du willst deinen Geld-Horizont erweitern? Für einen Wandel unseres Geldsystems aktiv werden? Weißt aber nicht genau wie?

Du engagierst dich für die Gemeinwohl-Ökonomie und willst dein Wissen vertiefen? Dich noch besser für echte wirtschaftliche Veränderung einsetzen?

Dieser Kurs ist perfekt für dich, wenn du…
• das Geld- und Finanzsystems besser verstehen willst.
• Empfehlungen suchst für deinen Umgang mit Geld.
• Best Practices und konkrete Beispiele für alternatives Wirtschaften kennen lernen willst.

Christian Felber arbeitet seit Jahrzehnten an Antworten auf diese Fragen (und mehr!) und teilt seine reichen Erkenntnisse gern im Online-Kompaktkurs „Geld & Demokratie“, den die Genossenschaft für Gemeinwohl gemeinsam mit Pioneers of Change anbietet.

Der Kurs ist am 20. September mit über 100 Teilnehmer*innen gestartet. Der 1. Kurstag wurde aufgezeichnet – Einstieg noch bis 4.10. möglich!
(Wiederholer*innen zahlen nur eine Bearbeitungsgebühr (20 Euro).

Mehr zum Kompaktkurs erfahren und anmelden