Jetzt ONLINE: youtube-Interview mit Bernhard Gruber zur bankenunabhängigen Finanzierung vom „Neubau Permakultur-Zentrum“ in Wels/Oberösterreich

„Wir brauchen Kooperation – das Leben ist nicht auf Konkurrenz aufgebaut!“Foto: B. Gruber

Ökologisch und sozial sinnvollste Projekte scheitern bei der Finanzierung oftmals an wirtschaftlichen Aspekten oder Fragen der Besicherung.
Der Verein Österreichisches Waldgarten-Institut geht einen neuen Weg und sucht gemeinwohl-orientierte Mitmacher*innen, die mithelfen, den auf gesamt € 600.000 veranschlagten Neubau des Permakultur-Zentrums Realität werden zu lassen.

In diesem 70-minütigem ONLINE-Interview mit Franz Galler stellt Bernhard Gruber ein alternatives und bankenunabhängiges Finanzierungsmodell für den Neubau des Permakultur-Zentrums vor, mit dem im Sinne des Vereinszweckes langfristig die Bildung, Forschung, Förderung und Verbreitung der Idee des „essbaren Waldgartens“ gesichert werden soll.

Foto: B. Gruber

Rohbau voll im Gange
Die Fertigstellung des Rohbaus incl. Dach auf dem vorhandenen Grundstück ist zum Jahreswechsel geplant. Dieser 1. Bauabschnitt  mit einer kalkulierten Investition von ca. € 280.000 soll durch vorhandene Vereinsrücklagen in Höhe von ca. € 170.000, hohe Eigenleistung, dem 1. Crowdfunding über die Genossenschaft für Gemeinwohl und privaten, unbesicherten und unverbrieften Nachrang-Darlehen ab € 5.000 finanziert werden. Statt Zins gibt es als Inflationsausgleich Waren- oder Dienstleistungs-Gutscheine vom Verein.

Ansprechpartner für Ihre Fragen:

Crowdfunding: pooc.lhowniemegnull@rellag.znarf

Privates Nachrang-Darlehen
: ta.xmgnull@rutlukamrep
Hinweis zum Privat-Darlehen: die/der Darlehensgeber*in hat sich durch persönlichen Besuch in Wels/OÖ und/oder eigener Recherche selbst ein Bild zum Investitionsvorhaben zu machen. Es erfolgt keine Anlage- oder Investitionsberatung durch die Darlehensnehmerin oder eine andere Person/Institution.

 

Neuer Gemeinwohl-Rundbrief von nachhaltige-region.de

„Die Natur verhandelt nicht!“Foto: Wikipedia
Harald Welzer spricht beim Kommunalforum in Baden-Baden zum Thema „Nachhaltige Kommune“ zur zentralen Frage des 21. Jahrhunderts … hier sein Vortrag


Neuer Gemeinwohl-Rundbrief von nachhaltige-region.de

Lesen Sie heute in diesem Email-Rundbrief Informationen über:

1. ONLINE Interview mit Hermann Hofstetter am 4.11 – in 5 konkreten persönlichen Schritten KLIMAPOSITIV werden!
2.
Bankenunabhängige Finanzierung am Beispiel „Neubau Waldgarten-Institut“ – ONLINE Interview mit Bernhard Gruber am 24.11.
3. Klimafreundlich Leben – im 7-Minuten-Video von Franz Galler vorgestellt!
4. Offenes Diözesanes ONLINE Umweltforum mit Franz Galler
5. Vortrag Salzburg, 25.11. – Mit Nachhaltigkeit und Gemeinwohl aus der Krise
6. crowdfunding gestartet: Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neuen Lernort und interessante Mitfinanzierungs-Möglichkeit!
7. Termine – Termine – Termine
8. „Über Geld spricht man nicht?! Wir aber tun es!“ – Mitschnitt Vortrag Franz Galler
9. Aufschrei der Jugend – Fridays for Future Inside
10. CO2 speichern durch Humusaufbau
11.
Geld- und Finanzpolitik im Bundestagswahlkampf 2021 – auf einem Blick
12. Geld gemeinsam gestalten – mit Monika Herz
13. Schon 1,4 MIO Unterschriften – weltweite Unterschriften-Aktion zur Klimakonferenz in Glasgow
14. Unterschriften-Aktion für „Traunstein Klimaneutral 2030!“
15. Erste deutsche Kirche ist gemeinwohl-zertifiziert

 

1. ONLINE Interview mit Hermann Hofstetter am 4.11. – in 5 konkreten persönlichen Schritten KLIMAPOSITIV werden!
Auf Basis dieser mit großer Aufmerksamkeit verfolgten Interview-Serie stellen wir nochmals die wichtigsten Fragen und laden Sie ein, sich selbst eine Meinung  zu bilden, was jede/r Einzelne in der entscheidenden Klima-Frage tun kann.
Nach einer 20-minütigen Einführung von Hermann Hofstetter beantworten wir Ihre Fragen.  Teilnahme: kostenlos – wir bitten um Verbreitung in Ihren Netzwerken!
Hier der zoom-link für das ONLINE-Interview am 4. November von 18 – 19.30 Uhr …
Hermann Hofstetter mit selbstgebautem Insektenhotel Foto: Dr. Gabriele Riffert

2. Bankenunabhängige Finanzierung am Beispiel „Neubau Waldgarten-Institut“ – ONLINE Interview mit Bernhard Gruber am 24.11.
Hier alle Informationen und der zoom-link für die Info-Veranstaltung
Foto: B.Gruber
Ökologisch und sozial sinnvollste Projekte scheitern bei der Finanzierung oftmals an wirtschaftlichen Aspekten oder Fragen der Besicherung.
Im ONLINE-Interview mit Franz Galler stellt Bernhard Gruber ein alternatives und bankenunabhängiges Finanzierungsmodell für den „Neubau des Österreichischen Waldgarten-Instituts“ vor. Über seinen gemeinnützigen Verein hofft er auf gemeinwohl-orientierte Mitmacher*innen, die mithelfen, dieses spannende Leuchtturm-Projekt Realität werden zu lassen.
Der Verein „Österreichisches Waldgarten-Institut“ rund um Bernhard Gruber hat soeben mit dem Rohbau des neuen Waldgarten-Instituts in Wels/OÖ begonnen. Gesunder Boden ist die Grundlage für gesunde Pflanzen, Tiere, Lebensmittel, Menschen, Gesellschaft und Kultur. Mit dem Neubau soll im Sinne des Vereinszweckes langfristig die Bildung, Forschung, Förderung und Verbreitung der Idee des „essbaren Waldgartens“ erhalten und der Wiederaufbau der Bodenfruchtbarkeit gefördert werden.
Komplett bankenunabhängige und alternative Finanzierung über gemeinnützigen Verein als Ziel
Der auf ca. € 600.0000 geschätzte Neubau soll komplett bankenunabhängig durch gemeinwohlorientierte Menschen mitfinanziert werden, die dem gemeinnützigen Verein für diese ökologisch und sozial sinnvolle Baumaßnahme unbesicherte und unverbriefte Nachrang-Darlehen ab € 5.000 vergeben. Statt Zins gibt es als Inflationsausgleich Waren- oder Dienstleistungs-Gutscheine vom Verein.
Bild: Bernhard Gruber
Wir brauchen Kooperation — das Leben ist nicht auf Konkurrenz aufgebaut!“

3. Klimafreundlich Leben im 7-Minuten-Video von Franz Galler vorgestellt!

Gemeinsam – effektiv – spielerisch den persönlichen C02-Fußabdruck senken! Klimafreundlich Leben – Anfang des Jahres gestartet – verbreitet sich rasant und bringt mittlerweile in vier deutschsprachigen Ländern die Teilnehmenden dazu, persönlich klimafreundlicher zu leben!
Wie funktioniert Klimafreundlich Leben und was ist das Besondere am erfolgreichen Kursformat?
Hier ein 7-Minuten-Video im Rahmen einer Tagung auf Schloss Goldegg …

4. Offenes Diözesanes ONLINE Umweltforum mit Franz Galler
Offenes Diözesanes ONLINE Umweltforum mit Vorstellung Klimafreundlich Leben von Franz Galler am 20.11. – Information zur kostenlosen Veranstaltung & Anmeldung bis 18.11. hier

5. Vortrag Salzburg, 25.11. – Mit Nachhaltigkeit und Gemeinwohl aus der Krise
Vortrag mit Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement der SPARDA-Bank München und Caroline Krecké, Beauftragte für Nachhaltigkeit & Kommunikation beim Ökobüro, Mitarbeit bei SDG Watch Austria, Wien. Weitere Informationen & Anmeldung hier
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Gemeinsam fürs Gemeinwohl: mit Beteiligung und mehr Demokratie aus der Krise“. Die zweite Veranstaltung findet am 24. Februar 2022 statt.

6. crowdfunding gestartet: Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neuen Lernort und interessante Mitfinanzierungs-Möglichkeit!

Das Interesse an Permakultur als resilientes und sich selbst erhaltendes System steigt kontinuierlich. Das Österreichische Waldgarten-Institut macht Permakultur durch seinen „essbaren Waldgarten“ seit 15 Jahren erlebbar!
Nun ist es an der Zeit, dieses auch als Gebäude und Erlebnis- und Ausbildungsbetrieb zu manifestieren – mit lokaler Bio-Produktion und großer Küche als Herzstück.
Was ist ein „essbarer Waldgarten?“ – sehen Sie hier ein 5-Min. von pm-wissen …
Rohbau begonnen – jetzt mitmachen beim crowdfunding!
Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das aktuelle Gegenleistungs-crowdfunding der Genossenschaft für Gemeinwohl.
Fragen?
Gerne an pooc.lhowniemegnull@rellag.znarf oder 0049-176-63118811

7. Termine – Termine – Termine
4. 11. ONLINE Interview mit Hermann Hofstetter: In 5 konkreten Schritten persönlich KLIMAPOSITIV werden
9. und 10.11. Vorstellung Traunsteiner Klima-Bürgerbegehren „Traunstein klimaneutral bis 2030“ im Sailerkeller jeweils 19.30 Uhr – Informationen hier
11.11. „Wieviel Ungleichheit verträgt die Gerechtigkeit?“ – Philosophischer ONLINE-Abend mit Peter Vollbrecht
12.11. ONLINE-Mitgliederversammlung Gemeinwohlökonomie Bayern – 14-18 Uhr – Agenda & Anmeldung hier
20.11. Offenes Diözesanes ONLINE Umweltforum mit Vorstellung Klimafreundlich Leben von Franz Galler
24.11. Bankenunabhängige Finanzierung am Beispiel „Neubau Waldgarten-Institut“ – ONLINE Interview mit Bernhard Gruber
24.11. Vortrag Manuel Philipp, Mit-Initiator von earth night: „Damit die Nacht nicht zum Tage gemacht wird“  – Auftakt der GWÖ-Foren zu „Artenvielfalt fördern“ der GWÖ Regionalgruppe Wasserburg – Info & zoom-link
25.11. „Mit Nachhaltigkeit und Gemeinwohl aus der Krise“im Bildungszentrum St. Virgil, Salzburg – 1. Vortrag aus der Reihe „Gemeinsam fürs Gemeinwohl: mit Beteiligung und mehr Demokratie aus der Krise!
25.11. Neustart der GWÖ-Regionalgruppe Südostbayern – 19 Uhr im Kath. Bildungswerk Traunstein – Anmeldung: gro.doogocenull@nreyabtsodeus
14. – 16.1.22 ONLINE Spieleleiter*innen-Zertifizierung Enkeltauglich und Klimafreundlich Leben mit Franz Galler
28.-30.1.22 Spieleleiter*innen-Zertifizierung Enkeltauglich und Klimafreundlich Leben mit Franz Galler in Traunstein
24.2.22 „Mehr Demokratie auf Kommunalebene“ im Bildungszentrum St. Virgil, Salzburg – 2. Vortrag aus der Reihe „Gemeinsam fürs Gemeinwohl: mit Beteiligung und mehr Demokratie aus der Krise!

8. „Über Geld spricht man nicht?! Wir aber tun es!“ – Mitschnitt Vortrag Franz Galler
Foto: Grüne Wirtschaft
20-Minuten-keynote von Franz Galler im Rahmen einer online-Diskussionsveranstaltung der Grünen Wirtschaft vom 22. September über alternative Finanzierungsmodelle für zukunftsfähige Projekte, Crowdfinanzing, Bürger*innenbeteiligung und ethisches Investment.
Hier der Vortrag, die Agenda und die Präsentation mit allen links …

9. Aufschrei der Jugend – Fridays for Future Inside
Am 28.10. kommt ein außergewöhnlich intimes Porträt junger Klimaaktivist*innen in die Kinos
Hier eine Kurz-Beschreibung im Forum Nachhaltig Wirtschaften …

10. CO2 speichern durch Humusaufbau
Molkerei und Landwirte im Berchtesgadener Land machen mit beim Pilotprojekt für aktiven Klimaschutz in der Region
Es ist ein deutschlandweit erstmaliger Pilotversuch: Unternehmen und Landwirte aus dem Berchtesgadener Land engagieren sich für Klimaschutz, gesunde Böden und Humusaufbau. Ziel ist es, den Humusaufbau aktiv zu fördern und so zusätzliche Mengen an CO2 aus der Atmosphäre zu binden. Die Idee dahinter: Nicht zu vermeidende CO2-Emissionen sollten am besten dort kompensiert werden, wo sie emittiert worden sind. 1 Prozent mehr Humus pro Hektar bindet mindestens 50 Tonnen CO2, das ansonsten als klimaschädliches Gas in der Atmosphäre zum Treibhauseffekt beitragen würde.
Lesen Sie hier den gesamten Artikel im Forum Nachhaltig Wirtschaften …

11. Geld- und Finanzpolitik im Bundestagswahlkampf 2021 – auf einem Blick
Zur Bundestagswahl 2021 haben der Monetative e.V., die Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland, die Samuel-Pufendorf-Gesellschaft, die Genossenschaft für Gemeinwohl und die Entrepreneurs4Future Stuttgart eine mehrstufige Befragung aller Bundestagsparteien zu den Themen Geld- und Finanzpolitik durchgeführt. Lesen Sie hier die Antworten ….

12. Geld gemeinsam gestalten – mit Monika Herz
Monika Herz aus Peißenberg in Bayern ist über den Online-Kompaktkurs „Geld und Demokratie“ zur Genossenschaft für Gemeinwohl gestoßen. Sie bringt sich nun aktiv in der Gruppe „Gemeinwohlkonten-Offensive“ ein.
Wer sie ist und wie sie über Geld denkt, legt sie in diesem sehr erfrischenden Blogbeitrag dar!

13. Schon 1,4 MIO Unterschriften – weltweite Unterschriften-Aktion zur Klimakonferenz in Glasgow
Ein offener Brief führender Klimaaktivistinnen um die Schwedin Greta Thunberg an die Staatenlenker der Erde hat in kurzer Zeit schon mehr als eine Million Unterstützer*innen gefunden. Bis zum Dienstagnachmittag hatten den zum Start der Weltklimakonferenz in Glasgow veröffentlichten Aufruf fast 1,4 Millionen Menschen online mit ihrer E-Mail-Adresse unterzeichnet.
Unterschreiben kann man auf dieser Webseite des Kampagnennetzwerks Avaaz, die Greta, Vanessa, Mitzi und Dominika ins Leben gerufen haben.

14. Unterschriften-Aktion für „Traunstein Klimaneutral 2030!“
Klimaktivisti*innen des Landkreises Traunstein brauchen 2.000 Unterschriften für einen Klima-Schutz-Entscheid, mit dem Traunstein bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll. Ziel ist, diese Klimaneutralität in das Klimaschutzkonzept der Stadt Traunstein verbindlich aufzunehmen.
Am Dienstag, 9. 11. und Mittwoch, 10.11. stellen die Initiator*innen das Bürgerbegehren jeweils um 19.30 Uhr im Sailer-Keller den Bürger*innen vor.

15. Erste deutsche Kirche ist gemeinwohl-zertifiziert

Die evangelische Gemeinde Rosphetal-Mellnau in Kurhessen-Waldeck ist die erste gemeinwohl-zertifizierte Kirchengemeinde – wir gratulieren für diese Pionierarbeit!
Begleitet von GWÖ-Beraterin Gerlinde Lamberty – Mitglied des Arbeitskreises GWÖ AK Glaubensgemeinschaften/ ECG Faith Organisations Hub Arbeitsgruppe Kirchen und kirchliche Einrichtungen unter Koordination von Kirsten Hüttner, Bendix Balke und Oliver Koch hat sich die Gemeinde auf den Weg gemacht und gezeigt, dass die Gemeinwohl-Zertifizierung auch für Kirchen ein gangbarer und sehr lohnender Prozess sein kann.
Hier das GWÖ-Testat mit 421 Punkten ..
Hier der 53-seitige Gemeinwohlbericht …
Kontaktadresse für gemeinwohl-interessierte Kircheneinrichtungen der Erzdiözese München-Freising: Hermann Hofstetter – Referent für Schöpfungsverantwortung und Umweltmanagementbeauftragter des Ordinariats

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
Ich werde natürlich weiterhin Ihre persönlichen Daten schützen und freue mich, wenn Sie mir auch künftig Ihr Vertrauen schenken.
Wenn Sie diesen kostenlosen Email-Rundbrief und meine Informationen
– rund um Enkeltauglich Leben & Klimafreundlich Leben
– zu Geld & Gemeinwohl
– mit Praxisbeispielen nachhaltiger Regionalentwicklung
– mit Terminen und Veranstaltungshinweisen
und zur Gemeinwohl Region Südostbayern
nicht mehr wünschen, nutzen Sie bitte diesen Abmeldelink.

Dieser Rundbrief ist kostenlos und wird mittlerweile an 1.063 Personen versandt.

Bitte leiten Sie ihn doch an Ihre Freunde und Bekannte weiter mit dem Hinweis, dass Sie den Rundbrief hier (klick) selbst abonnieren können. Danke!

Herzliche Grüße


Franz Galler
100 % fürs Gemeinwohl!
Büro für nachhaltige Regionalentwicklung
Geppinger Str. 21, D-83404 Ainring
Tel.mobil: 0049 (0) – 176-63118811
ed.noiger-egitlahhcannull@ofni
www.nachhaltige-region.de

 

Erste deutsche Kirche ist gemeinwohl-zertifiziert


Die evangelische Kirchengemeinde Rosphetal-Mellnau in Kurhessen-Waldeck ist die erste gemeinwohl-zertifizierte Kirchengemeinde – wir gratulieren für diese Pionierarbeit!
Begleitet von GWÖ-Beraterin Gerlinde Lamberty – Mitglied des Arbeitskreises GWÖ AK Glaubensgemeinschaften/ ECG Faith Organisations Hub Arbeitsgruppe Kirchen und kirchliche Einrichtungen (koordiniert von Kirsten Hüttner, Bendix Balke und Oliver Koch) – hat sich die Gemeinde auf den Weg gemacht und gezeigt, dass die Gemeinwohl-Zertifizierung auch für Kirchen ein gangbarer und sehr lohnender Prozess sein kann.
Hier das GWÖ-Testat mit 421 Punkten mit Anmerkung ..
Hier der 53-seitige Gemeinwohlbericht …

Kontaktadresse für gemeinwohl-interessierte Kircheneinrichtungen der Erzdiözese München-Freising: Hermann Hofstetter – Referent für Schöpfungsverantwortung und Umweltmanagementbeauftragter des Ordinariats

Interessante Mitfinanzierungsmöglichkeit – Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neues Permakkultur-Zentrum

Österreichisches Waldgarten-Institut schafft neues Permakultur-Zentrum und interessante Mitfinanzierungs-Möglichkeit!
Das Interesse an Permakultur als resilientes und sich selbst erhaltendes System steigt kontinuierlich. Das Österreichische Waldgarten-Institut macht Permakultur durch seinen „essbaren Waldgarten“ seit 15 Jahren erlebbar!
Nun ist es an der Zeit, dieses auch als Gebäude und Erlebnis- und Ausbildungsbetrieb zu manifestieren – mit lokaler Bio-Produktion und großer Küche als Herzstück.
Was ist ein „essbarer Waldgarten?“ – sehen Sie hier ein 5-Min. Video von pm-wissen …

Foto B.Gruber – Nach der Baugenehmigung hat der Rohbau begonnen …

Seit über vier Jahren ist der Neubau des Waldgarten-Institutes in Planung. Es soll ein Öko-Neubau als Symbiose aus Naturbaustoffen wie Holz und Lehm, aber auch Altbaustoffen wie alten Ziegeln oder Holzbalken werden.

Jetzt mitmachen beim crowdfunding!
Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das aktuelle Gegenleistungs-crowdfunding der Genossenschaft für Gemeinwohl.
Fragen?
Gerne an pooc.lhowniemegnull@rellag.znarf oder 0049-176-63118811.