Geht unter die Haut: Klimafakten gegen Fake & Fiction – Webinar mit ORF-Meteorologen Marcus Wadsak

„Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und wir sind die letzte, die etwas dagegen tun kann!“

Marcus Wadsak ist ORF-Wettermann, bekannter Buch-Autor („Klimawandel“, ISBN: 9783991003038) und TOP-Referent.
Seinen am 9.5.22 gehaltenen Vortrag – veranstaltet von klimaaktiv.at – haben über youtube bisher nur wenige Menschen gesehen. Es wäre so wichtig, dass er sich verbreitet.

Helfen Sie mit – verdoppeln wir die Zahl in 1 Monat!
Jetzt, wo ich diesen Blog-Beitrag schreibe, am 23.6. um 15.17 Uhr, haben bisher nur 105 Menschen dieses kostenlose TOP-Webinar von Marcus Wadsak zum Klimawandel gesehen!
Helfen Sie mit, dass es viel, viel mehr werden … verteilen Sie diesen link! Danke!!

Wadsak´s Fazit:
* es gibt allen Grund, die Klimakrise zu fürchten – sie kann zur Klima-Katastrophe werden!
* es gibt keinen Grund, sich vor Klimaschutz zu fürchten – er kann beitragen, soziale Ungerechtigkeiten zu beseitigen und zu mehr Lebensqualität führen
* es gibt derzeit keinen wissenschaftlichen Grund, warum wir die Pariser Klimaziele nicht erreichen könnten
* es liegt allerdings nur an uns und unserem schnellen Handeln!
global warming stripes – von Ad Hawkins
Der Verlauf von blauen (kühleren) zu roten (wärmeren) Streifen stellt den langfristigen Anstieg der globalen Temperaturen von 1850 (links) bis 2018 (rechts) dar …

Systemwechsel Euro: das Gradido Spiel – Einladung zum ONLINE-Test am 12.7.


„Beim Geld hört die Freundschaft auf? … Sie könnte auch damit beginnen!“

Wir spielen ONLINE per zoom am 12.7. von 18.30 bis ca. 21 Uhr

Die Transformationskraft dieses Spiels ist sehr stark. Es eignet sich für alle Gruppen, Unternehmen, Familien, in denen man mehr Bewusstsein in die Funktionsweise des derzeitigen Systems bringen möchte. Während des Spiels erlebt man, wie die Umverteilung von Arm zu reich funktioniert und wie es uns mit einem System gehen würde, in dem das 3fache Wohl eingebaut wäre (für den einzelnen, die Gemeinschaft und das große Ganze). Nach der Erfahrung mit diesem Spiel beginnen die Mitspieler:innen im derzeitigen System gemeinwohlorientierter zu denken, zu handeln und zu leben.

Wer das Spiel online mitspielen möchte, bitte bei ed.leyarak-aseretnull@hci melden.
Nach der Anmeldung verschicken wir den zoom-link.

Techik: ein Computer oder Laptop (Tablet, IPad oder Handy geht NICHT), bitte sei mit den Funktionen Strg+x und Strg+V vertraut …

Die Teilnahme findet auf Spendenbasis statt. Es sind maximal 7 Plätze frei.

Rückmeldungen von Spieler*innen:

  • Ein Gefühl der Fülle und der Fantasie wird freigesetzt. Man erlebt was davon realistisch wäre.
  • Wenn man anderen hilft geht es einem selbst auch besser.
  • Ja die Welt ist zu retten wir kriegen es hin, wenn wir es wollen. Gedanken auf eine lebenswerte Zukunft ausrichten ist viel besser als die Probleme zu sehen.
  • Wie lange wir am alten System festgehalten haben und nicht raus wollten. Wenn man zu Gradido gewechselt hat kommt die Erleichterung und Freude bei allen es gab schnell gute Veränderungen und alle haben Fülle erlebt.
  • Ich war pleite und nach dem Wechsel ging plötzlich alles auf und ich hatte gleich im ersten Jahr Geld im Überfluss.
  • Der Zinsgewinner verlor an Bedeutung und wurde weniger wichtig und das ohne ihn zu bekämpfen. Ich bekam sogar das Geld von der Eierproduzentin zurück, welches ich ihr geschenkt hatte, damit hatte ich ja überhaupt nicht mehr gerechnet.
  • Geld hat eine Tausch- und Wertaufbewahrungsfunktion. Das mit der Tauschfunktion war sofort klar. Irgendwann habe ich vestanden, dass durch die zweite und dritte Wohl Schöpfung es eine echte Wertschöpfung von Werten gibt die wir wirklich zum Leben brauchen. So werden Werte für alle „aufbewahrt“, die wir wirklich brauchen.
  • Dass „ich muss arbeiten gehen“ fällt weg, man kann sich mit dem einbringen was man gerne machen will und als dringend erforderlich ansieht, das ist eine echte Erlösung.

Wir freuen uns auf euch,
Teresa Karayel – www.teresa-karayel.de       und
Franz Galler – hier auf der Klimafreundlich Leben-Radl Tour 22

Erzbistum entwickelt „Streuobstwiesen“ und sucht Mitmachende – sehenswertes 4-min.youtube-Video

Hier das sehenswertes 4.25 min youtube-Erklärvideo-Video

Eine der größten und bedeutendsten Streuobstwiesen liegt am Südhang des Dombergs in Freising. Sie ist für viele seltengewordene Pflanzen und Tiere ein Rückzugsort.

Hermann Hofstetter, Umweltmanagementbeauftragter im Erzbischöflichen Ordinariat München erklärt das Projekt und warum Biodiversität zu den Kernaufgaben der Kirche gehört…

„Die Schöpfungsbewahrung sollte eigentlich unser Kern-Geschäft sein!“

Hermann Hofstetter mit selbstgebautem Insektenhotel
Foto: Dr. Gabriele Riffert