Neu: Klimafreundlich Leben Kurse für Unternehmen & Organisationen – Forum Nachhaltigkeit Wirtschaften lädt ein!

Angebot: Schnupper-Kurse „Klimafreundlich Leben“ am 22. und 24.6.
CO2-Fußabdruck senken – gemeinsam.konkret.wirkungsvoll
Sie beschäftigen sich als Unternehmen oder Organisation schon länger mit der Frage, wie Sie klimafreundlicher bzw. klimaneutral wirtschaften können?
Sie haben dazu schon einige Schritte unternommen und würden nun gerne Ihre Mitarbeitenden mehr für die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Klimaschutz“ sensibilisieren?

Die Kurse „Klimafreundlich Leben“ bzw. „Klimafreundlich Wirtschaften“ bieten Ihnen diese und mehr Möglichkeiten.

Online Schnupper-Kurse mit Franz Galler und Peter Ranzinger am
22.6.               9.30 bis 11.30 Uhr oder
24.6.               18-20 Uhr


Lesen Sie hier ausführliche Informationen zum konkreten Angebot von Forum Nachhaltig Wirtschaften mit Terminen, zwei verschiedenen Kurs-Varianten, Preisen und Kontakt-Möglichkeit!

Online Ausbildung zur/m Spieleleiter*in für Enkeltauglich und Klimafreundlich Leben – mit Franz Galler

Enkeltauglich Leben ONLINE Kurs für GWÖ Multiplikator*innen startet am 28.6.2021

Enkeltauglich Leben – das Spiel, das DEINE Welt verändert!

mit …
Franz Galler – Projektleiter, Spieleleiter, Dozent Enkeltauglich Leben

Enkeltauglich Leben – „unsere“ Antwort auf die Frage, wie man als Bürger*in gemeinwohl-orientiert leben kann!
2016 gründete ich als Initiator die Gemeinwohl-Regionalgruppe Südostbayern und schon nach kurzer Zeit konnten wir die ersten Unternehmen gemeinwohl-zertifizieren. Überregional bekannt geworden sind wir vor allem durch die Zertifizierung der Gemeinde Kirchanschöring zur ersten GWÖ-Kommune Deutschlands.
Wenige wissen, dass auch die Erfolgstory „Enkeltauglich Leben“ im Südosten ihren Anfang nahm …

Was tun, wenn man kein Unternehmen oder keine Kommune ist, sondern Privatperson … und als Bürger*in gemeinwohl-orientiert leben möchte?
Diese Frage stellte ich ans Kath. Bildungswerk Traunstein (KBW Traunstein) – eines der ersten Unternehmen aus unserer Region mit einer Gemeinwohl-Bilanz.
Verbunden mit dem Angebot, gemeinsam als Antwort ein Kurs-Angebot zu basteln … und daraus ist „Enkeltauglich Leben“ entstanden, das sich zwischenzeitlich wie ein Lauffeuer im deutschsprachigen Raum verbreitet.
Mittlerweile habe ich schon mehr als 25 Spiele geleitet, über 60 neue Spieleleiter*innen zertifiziert und bin nach wie vor von dem Kurs-Format begeistert.
Warum?

Es geht nicht so sehr um Theorie und Wissen, sondern vielmehr ums Anpacken und Handeln!
Lesen Sie hier, wie das Spiel „Enkeltauglich Leben“ funktioniert und warum ich davon so begeistert bin.

Mein ONLINE-Angebot für GWÖ-Multiplikator*innen im 2-er-Paket
Jede/r Kurs-Teilnehmer*in an Enkeltauglich Leben kann sich nach dem halbjährlichen Kurs zur/m Spieleleiter*in zertifizieren lassen.
Neue Chancen durch online-Format
Mittlerweile habe ich erfolgreich sowohl Enkeltauglich Leben Spiele als auch Zertifizierungen online durchgeführt. Mein konkretes Angebot …
1. Teilnahme an einem online Enkeltauglich Leben Kurs für GWÖ-Multiplikator*innen
2. Online Zertifizierung zur/m Enkeltauglich Leben Spieleleiter*in
(Zertifizierung für Klimafreundlich Leben ist includiert)

Für wen dürfte dieses Angebot besonders interessant sein?
* Koordinator*innen bestehender oder in Gründung befindlichen Regionalgruppen
* zertifizierte GWÖ-Berater*innen, die mit dem niederschwelligen Kurs gemeinwohl-orientiertes Denken & Handeln an  Mitarbeiter*innen und Kund*innen von GWÖ-Unternehmen transferieren wollen
* im Bildungs-, Schulungs- oder Trainingsbereich tätige GWÖ-Mitglieder

Kurs-Format ideal als regionales GWÖ-Umsetzung- und Vernetzungs-tool einsetzbar
Das Format „Enkeltauglich Leben“ eignet sich ideal als niederschwelliges und maßgeschneidertes GWÖ-Umsetzungs- und Vernetzungs- tool für Unternehmen, Organisationen, Vereine und Netzwerke in einer Region.

Termine:
Start Online-Spiel Enkeltauglich Leben: Montagabend, 28.6. 2021 – 18 – 21 Uhr.
Die Zertifizierung zur/m Spieleleiter*in Enkeltauglich Leben ist für Nov./Dez. 21 geplant.

Teilnehmerzahl:
mind. 5 und max. 10 Personen

Kosten:
1. Kurs Enkeltauglich Leben online – 6 Kurstage: € 300 plus MWST
2. Zertifizierung online – 2 1/2 Tage (23 Std.): € 250

Anmeldung bzw. Fragen:
Per Email an ed.noiger-egitlahhcannull@ofni oder Telefon 0049-176-63118811

Interview mit Hans Glück, dem Projektverantwortlichen von Klimafreundlich Leben


Nach erfolgreicher Pilotphase soll das neue Kurs-Format „
Klimafreundlich Leben“ (KFL) ebenso durchstarten wie „Enkeltauglich Leben“ (EL).
Erfahren Sie hier im Interview mit Hans Glück, warum es neben EL nun auch KFL gibt, was die beiden Spiele gemeinsam haben und was sie unterscheidet … und vor allem, wie es nun weitergehen soll.

Foto: Effner
Hans Glück ist Referent für Nachhaltigkeit und Familienbildung im Kath. Bildungswerk Traunstein (KBW TS) und Projektverantwortlicher für Enkeltauglich Leben und Klimafreundlich Leben.

Franz:
Im Jahr 2018  konnten wir gemeinsam EL erfolgreich an den Start bringen. Das Spiel etabliert sich bestens im deutschsprachigen Raum und mittlerweile konnten wir schon über 60 Spieleleiter*innen zertifizieren, die das Spiel vor Ort oder online durchführen.
Ende 2019 kamst du auf mich mit der Idee zu, dass ihr im KBW TS auf Basis dieses Spiel-Formats etwas zum Thema „Klima“ machen wollt, woraus schlussendlich Klimafreundlich Leben entstanden ist.
Wie und warum seid ihr im KBW TS auf diese Idee gekommen?

Hans:
Wir sind aufmerksam geworden auf das Projekt 100xklimaneutral aus Inzell. Das Ziel des Projekts ist es, 100 Personen zu finden, die klimaneutral leben. Das heißt, 100 Personen, die ihren bisherigen CO2-Fußabdruck möglichst reduzieren und den Rest kompensieren. Bei Enkeltauglich Leben hatten wir uns bereits darauf spezialisiert, eine ganzheitliche, nachhaltige Lebensweise der Teilnehmer*innen zu unterstützen. Da dies bei Enkeltauglich Leben sehr gut funktioniert und die Teilnehmer*innen begeistert sind, haben wir das Prinzip auf die wichtige Thematik Klimawandel adaptiert. Ziel von Klimafreundlich Leben ist es also, die Teilnehmer*innen bei der Reduktion ihres CO2-Fußabdrucks zu unterstützen.

Franz:
Was ist das Gemeinsame an den beiden Kurs-Formaten EL und KFL?

Hans:
Gemein ist den beiden Formaten, dass sich jeweils eine Gruppe von fünf bis zehn Teilnehmer*innen über ein halbes Jahr lang trifft. Die Teilnehmer*innen nehmen sich von Treffen zu Treffen Aktionen vor, die sie bis zum nächsten Mal umsetzen möchten. Durch die Verbindlichkeit der Gruppe und die professionelle Moderation der Leitung werden so erhebliche Veränderungen erzielt, die sich die meisten Teilnehmenden vorher nicht vorstellen können.

Franz:
Und was unterscheidet KFL von EL?

Hans:
Der grundsätzliche Unterschied von Enkeltauglich Leben zu Klimafreundlich Leben ist die Themenwahl.
Bei Enkeltauglich Leben geht es darum, im Hinblick auf ein gemeinwohl-orientiertes Leben konkrete Veränderungen zu erwirken, die einer lebenswerten Zukunft für kommende Generationen zuträglich ist. Dabei geht es um Themen wie Demokratie, Solidarität, Menschenwürde, Gerechtigkeit und auch ökologische Nachhaltigkeit.
Bei Klimafreundlich Leben nehmen wir einen Teil aus der ökologischen Nachhaltigkeit – das Thema „Klima“ – und fokussieren unsere Wirksamkeit auf diesen Bereich. Ein wesentlicher Bestandteil des Kurses ist es daher auch erst einmal, seinen eigenen CO2-Fußabdruck zu errechnen und damit seine größten Hebel für Veränderungen kennen zu lernen. Bei Klimafreundlich Leben ist das Ergebnis meist sogar messbar. In der Pilotphase haben die Teilnehmer*innen im Schnitt ca. drei Tonnen CO2 eingespart.

Franz:
Über 1 Jahr durfte ich als Projektleiter bei der Entstehung von KFL mitwirken und 4 Pilotkurse leiten. Wie ist für dich das Resümee der Pilotphase und was waren die AHA-Effekte?

Hans:
Das Überraschende war, dass wir an dem Kurs in der Pilotphase so gut wie nichts anpassen mussten, da er im ersten Durchlauf schon sehr rund lief. Trotz der Pandemie und der dadurch ausgefallenen Auftaktveranstaltung haben wir das Konzept in vier Gruppen mit insgesamt 37 Personen testen können. Unser Anfangs ausgegebenes Ziel 100 to CO2 einzusparen haben wir auch erreicht. Die versprochene Feier mit allen Beteiligten konnte aber leider nicht stattfinden :(.

Franz:
Wie wird es nun mit KFL weitergehen?

Hans:
Für Klimafreundlich Leben gibt es seit Kurzem eine eigene Homepage und die ersten acht Spieleleiter*innen – wie wir unsere Kursleiter*innen liebevoll nennen – gibt es auch bereits, da jede/r Enkeltauglich Leben Spieleleiter*in mit einer kurzen Zusatz-Ausbildung ebenfalls Klimafreundlich Leben Spieleleiter*in werden kann.
Im besten Fall breitet sich Klimafreundlich Leben wie bei Enkeltauglich Leben schon geschehen über den deutschen Sprachraum aus und wirkt bei jeder Durchführung für eine besseres Klima. Um dies in die Tat umzusetzen, werden wir ab Mitte Mai eine Pressekampagne starten, bei der wir alle gängigen Medien auf Klimafreundlich Leben aufmerksam machen.

Franz:
Was können Interessierte an KFL tun, wenn sie daran Interesse haben?

Hans:
Bei Klimafreundlich Leben kann man sich wie auch bei Enkeltauglich Leben als Teilnehmer*in, Gastgeber*in oder auch als Spieleleiter*in engagieren. Die einfachste Variante ist, erstmal Klimafreundlich Leben als Teilnehmer*in zu erleben. Die Möglichkeit dazu gibt es bei einer kostenlosen online Infoveranstaltung am 3. Mai. Wer bereits eines der beiden Spiele durchlaufen hat, kann sich danach auf ein Ausbildungswochenende zum/r Spieleleiter*in bewerben und selbst in Zukunft Klimafreundlich Leben für Gruppen anbieten. Für Engagierte, die das Spiel örtlich oder räumlich zu sich holen möchten, gibt es die Möglichkeit sich eine/n Spieleleiter*in auf der Homepage zu suchen und das Spiel bei sich vor Ort umzusetzen.

Franz:
Ein spannendes und absolut sinnvolles Projekt in der aktuellen Zeit, denn im Grunde wissen wir genug. Es geht darum, uns im Herzen berühren zu lassen, um damit ins Handeln zu kommen. Und das ist für mich die große Stärke von KFL.
Herzlichen Dank an dich Hans, für das Interview!