Skip to content

Zukunftsinitiative Sozialgenossenschaften – Franz Galler Mitglied in Expertenrat der Bayerischen Staatsregierung

von franz.galler am 20.04.2014

Sozialgenossenschaften – eine innovative Form organisierter bürgerschaftlicher Selbsthilfe

Mitte 2012 hat die damalige Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Frau Haderthauer die „Zukunftsinitiative Sozialgenossenschaften“ gestartet um damit der Selbsthilfe der Bürgerinnen und Bürgern einen weiteren wichtigen Impuls zu geben. Die Initiative wird fachlich durch einen Expertenrat begleitet. Außerdem soll der Aufbau von modellhaften Sozialgenossenschaften finanziell unterstützt werden.

Expertenrat

Expertenrat

Frau Staatsministerin Haderthauer gemeinsam mit den Mitgliedern des Expertenrates „Sozialgenossenschaften – selbst organisierte Solidarität“ – Franz Galler ganz rechts

Expertenrat „Sozialgenossenschaften – selbst organisierte Solidarität“

Zukunftsinitiative Sozialgenossenschaften

Sozialgenossenschaften sind in Deutschland und Bayern noch relativ wenig bekannt. Anders als im europäischen Ausland ist die Gründung von Sozialgenossenschaften auch erst seit 2006 möglich. Aus diesem Grunde sind Sozialgenossenschaften in Bayern und Deutschland noch nicht so weit verbreitet wie beispielsweise in Italien. Um dies zu ändern, unterstützt das Sozialministerium mit der „Zukunftsinitiative Sozialgenossenschaften“ den Aufbau von Sozialgenossenschaften. Herzstück der Initiative ist der Expertenrat „Sozialgenossenschaften – selbst organisierte Solidarität“.

Dieser besteht aus Vertretern aus allen relevanten Bereichen, namentlich der Praxis, der Wissenschaft, der Wohlfahrtspflege, den kommunalen Spitzenverbänden und der Politik. Zweck des Expertenrates ist es, die Potentiale von Sozialgenossenschaften herauszuarbeiten. Um Neugründerinnen und Neugründern eine wichtige Hilfestellung zu geben, hat der Expertenrat nun einen praxisnahen Ratgeber entwickelt. Interessierte finden dort Antworten auf Fragen wie ‚Was macht eine Sozialgenossenschaft aus?‘, ‚Für welche Aufgabenstellungen eignen sie sich?‘ und ‚Wie baue ich erfolgreich und nachhaltig eine Sozialgenossenschaft auf?‘.

Der Expertenrat besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Christine Haderthauer, MdL (Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen)
  • Prof. Dr. Egon Endres (Vorsitzender des Expertenrates; Präsident der Katholischen Stiftungsfachhochschule München)
  • Dr. Thomas Beyer, MdL (Vorsitzender des AWO Landesverbandes Bayern und Mitglied des Bayerischen Landtags)
  • Prof. Dr. Susanne Elsen (Professorin an der Freien Universität Bozen)
  • Franz Galler (Vorsitzender des SterntalerVereins STAR e.V. und Gründungsvorsitzender der Sozialgenossenschaft RegioSTAR eG; Büro für nachhaltige Regionalentwicklung)
  • Dr. Jürgen Gros (Bereichsdirektor Vorstandsstab und Kommunikation des Genossenschaftsverbands Bayern e.V.)
  • Ralf Haupt (Sozialreferent der Stadt Bamberg)
  • Prälat Bernhard Piendl (Landes Caritasdirektor des Landescaritasverbands Bayern e.V.)
  • Prof. Dr. Klaus Sailer (Professor für Entrepreneurship an der Hochschule München und Geschäftsführer des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE))
  • Dr. Klaus Schulenburg (Referent Soziales, Jugend und Krankenhauswesen des Bayerischen Landkreistags)
  • Christian Stupka (Vorstandsmitglied der Wogeno München eG)
  • Prof. Dr. Theresia Theurl (Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Genossenschaftswesen im Centrum für Angewandte Wirtschaftsforschung an der Westfälischen Wilhelms Universität M ü n s t e r)
  • Joachim Unterländer, MdL (stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Soziales, Familien und Arbeit und Mitglied des Bayerischen Landtags)
  • Markus Zorzi (Ministerialdirigent, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen)

Sozialgenossenschaften in Bayern – Der Ratgeber zur erfolgreichen Gründung (PDF, 3,1 MB)

Franz Galler beendete  nach 2-jähriger Mitgliedschaft seine ehrenamtliche Tätigkeit im Expertenrat im Frühjahr 2014.

From → Allgemein