Skip to content

Jetzt anmelden für 2. Durchgang Zusatzqualifikation „Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume“

von franz.galler am 15.01.2012

Zusatzqualifikation „Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume“ im Berchtesgadener Land

Hochschule München bietet besonderes Kurs-Konzept nach großem Erfolg wieder an!

Die  Hochschule München, das Strascheg Center for entrepreneurship und die Gemeinwohl-Genossenschaft RegioSTAR eG haben mit dem im Frühjahr 2011 gestarteten Zertifikatskurs in vielem Neuland beschritten.

Nun soll der nach dem neuen Bologna-Prozess (lebensbegleitendes Lernen) durchgeführte Zertifikatskurs aufgrund der positiven Resonanz zum Sommersemester 2013 in die zweite Runde starten.

Lesen Sie hier die Details – unterstrichene Wörter sind jeweils die links auf weiterführende Seiten:

  • Ausbildung in den zukunftsträchtigen Wachstums-Bereichen „Nachhaltigkeit“, „Regionalentwicklung“ und „Agenda21“
  • wissenschaftliches Fundament und gleichzeitig starke Praxisorientierung mit den Leitfiguren erfolgreicher best-practise-Beispielen bürgerschaftlich getragener Initiativen – s. beispielhaft die Referenten-Liste des ersten Kurses.
  • eine heterogene kleine Gruppe (ca.15 Personen) verspricht Lern-Freude in einem starken Netzwerk mit MultiplikatorInnen gelebter Nachhaltigkeit aus Initiativen, Vereinen, Verbänden, Politik, Kirche oder Wirtschaft
  • staatliches Hochschul-Zertifikat für Berufstätige ohne Erst-Studium und 20 ECTS-Punkten
  • produktiver Theorie-Praxis-Dialog durch projektorientierte Abschlussarbeit aus einem der vier Fachmodule „Energieautarke Gemeinde“, „Genossenschaften für nachhaltige Entwicklung“, „Geld für nachhaltige Entwicklung“, „Organisation ländlicher Infrastruktur“

Die motivierten TeilnehmerInnen des laufenden Kurses stehen kurz vor ihrem Abschluss und geben dem Pionier-Kurs Bestnoten.

Die sechs Wochenend-Termine stehen fest, die Unterrichtsorte sind reserviert: Hotel Kapuzinerhof, Hotel Neubichler Alm und Haus Chiemgau in – nomen est omen – einer landschaftlich reizvollen ländlichen Region!

Weitere Informationen:

Für wen ist der Zertifikatskurs besonders interessant?

  • MultiplikatorInnen gelebter Nachhaltigkeit aus Initiativen, Vereinen, Verbänden, Politik, Kirche und Wirtschaft
  • an Regionalität und Nachhaltigkeit orientierte mittelständische Unternehmen und inhabergeführte Kleinunternehmen (KMU´s)
  • RegionalentwicklerInnen
  • bürgerschaftlich Engagierte, Ehrenamtliche -> Professionalisierung
  • Berufstätige in Kommunalverwaltungen mit/ohne Erststudium
  • Selbständige, HandwerksmeisterInnen bzw. deren LebenspartnerIn
  • Regiogeld-Initiativen, Tauschring-Initiativen
  • StudentInnen

Diese Ausbildung ist vor allem für Menschen gemacht, welche dem Thema „Regionalität“ und „Nachhaltigkeit“ großen Wert beimessen.

Das Programm zielt speziell auf die grenzüberschreitende Alpenregion ab, eine Teilnahme darüber hinaus ist jederzeit möglich.

Die TeilnehmerInnen des Start-Kurses haben ein Alter zwischen 25 und 60 Jahren und kommen aus drei Ländern.

Anmeldefrist ist voraussichtlich der 15. Januar 2013

Für die Organisation vor Ort ist das „Büro für nachhaltige Regionalentwicklung“ verantwortlich.

From → Allgemein