Skip to content

Enkeltauglich Leben – das Spiel, das Ihr Leben verändert!

Hinterlassen Sie eine Welt, die lebenswert ist?

Enkeltauglich Leben ist ein intensiver Weg um den eigenen Lebensstil in Sachen Nachhaltigkeit zu hinterfragen und vor allem auch zu ändern.

In regelmäßigen monatlichen Gruppentreffen beschäftigen wir uns mit vielfältigen Aspekten des eigenen Lebens wie den Themen gewaltfreie Kommunikation, Work-Life Balance, guten Gewissens spenden, Zivilcourage, Fairtrade oder ökologischer Fußabdruck.
Bei der praktischen Umsetzung spielen Spielelemente eine wichtige Rolle.
Bei den Treffen kann jeder Teilnehmer kleine oder große Aktionen einbringen, die das eigene Leben hin zum enkeltauglichen Leben ändern.
Diese Aktionen werden von den anderen Teilnehmern auf ihren Schwierigkeitsgrad hin bewertet und beim Erfolg mit entsprechenden Punkten honoriert.
Dabei spornen diese Wetten untereinander an, das im eigenen Leben nachhaltig zu ändern, was man alleine nicht schafft.

Das ist eine Challenge, die nicht nur Ihr Leben enkeltauglich macht, sondern auch konkret dazu beiträgt diese Welt zu ändern!

In monatlichen Treffen werden sich die Gruppen intensiv mit den fünf Werte-Säulen des Kurs-Rahmens beschäftigen.
Weitere Infos wie Teilnahmegebühr, Kurszeiten, Folge-Termine sowie Anmeldung:
(Ort und Erst/Start-Termin am jeweiligen Standort)

* Bozen – Start: Sa. 10. Februar, 9 Uhr – Anmeldung Kath. Bildungswerk Bozen Tel.Nr. +39 0471 306209 oder ten.xb-zbnull@renzturrettim.htebasile
* Bad Reichenhall – Start: Di. 16. Oktober, 17 Uhr
* Dachau – Start: Di. 20. Februar, 17 Uhr
* Dachau – Start: Di. 20. Februar, 19.30 Uhr
* Garmisch-Partenkirchen-Murnau – Start: Mi. 21. Februar, 19.30 Uhr
* Innsbruck – Start: Fr. 9. Februar, 17 Uhr
* Pfons /Matrei am Brenner – Start: Sa. 10. Februar, 16 Uhr
* Rosenheim – Start: Di. 27. Februar, 18 Uhr
* Salzburg – Start: Mo. 19. Februar, 19 Uhr
* Traunstein – Start: Di. 27. Februar – Beginn 17 Uhr
* Traunstein – Start: Di. 6. März – Beginn 19 Uhr

„Ich habe schon wirklich viel darüber gelesen und mir auch gute Vorträge angehört, aber erst durch diesen Kurs habe ich angefangen, es umzusetzen.
Ich war über mich selbst erstaunt, was diese Gruppe in mir ausgelöst hat.“
Kursteilnehmerin Annemarie beim Abschlussabend am 20. Juni 17

Wir wissen im Grunde alles, was wir wissen müssten, um gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur und gegen die Auswüchse des Turbo-Kapitalismus etwas zu unternehmen. Und doch brauchen wir immer wieder einen Anstoß, um ins Handeln zu kommen. Hier sehe ich die besondere Stärke von diesem Kurs, denn hier geht es vor allem ums Tun.
Durch eine Kombination aus Spiel und Gruppendynamik bzw. Gruppenintelligenz setzt der Kurs große Veränderungs-Energie frei. Die Teilnehmer des gerade abgelaufenen Pilot-Kurses packten ihre selbst gewählten Aufgaben und Themen an der Wurzel an – das Format ist also im wörtlichen Sinne „radikal“.
Franz Galler, KBW-Projektleiter „Gemeinwohl-orientiertes Leben für BürgerInnen“