Skip to content

Informativer und kurzweiliger GWÖ-Jahresauftakt in Traunstein

von franz.galler am 18.01.2017


Am 9. Januar luden die beiden benachbarten GWÖ-Regionalgruppen Salzburg und Südostbayern ins Kreisbildungswerk Traunstein zur NeujahrsFEIER ein. Ca. 30 Mitglieder und Interessierte von „drent und herent“ der Landesgrenze folgten der Einladung.
Sabine Lehner und Bernhard Winter als Verantwortliche für die Koordination der Salzburger Regionalgruppe und Franz Galler als Koordinator für die neue GWÖ-Regionalgruppe Südostbayern stellten zu Beginn die jeweiligen Schwerpunkte für das Jahr 2017 vor. Dabei gaben beide Gruppen dem Wunsche Ausdruck, dass die bisher schon sehr gute Zusammenarbeit noch weiter ausgebaut werden möge.
Franz Galler begrüßte in seiner Ansprache unter den Anwesenden Alexander da Silva Sebö vom GWÖ-Verein Bayern und bedankte sich bei ihm ganz besonders für die tatkräftige Unterstützung rund um die Gründung der neuen GWÖ-Regionalgruppe.
Alexander da Silva Sebö, ebenso wie Angelika Lindner von der Regionalgruppe Salzburg Mitglied im Spezialistenteam des KBW-Jahresprojektes „Gemeinwohlorientiertes Leben“ , überbrachte die Grüße des bayerischen GWÖ-Vereins und stellte in Kürze des KBW-Jahres-Projekt vor, das am 7. Februar unter der Projektleitung von Franz Galler für interessierte BürgerInnen im KBW starten werde.


Kennenlernen, Austauschen, Kontakte knüpfen, voneinander Lernen – unter Moderation von Isabella Klien kam dies für die Besucher nicht zu kurz. Zuvor hatte die Leiterin der GWÖ-BeraterInnengruppe Salzburg mit Freude davon berichtet, dass 10 regionale UnternehmerInnen gerade bei ihr und Ursula Spannberger die workshop-Reihe „Meine erste Gemeinwohlbilanz“ absolvieren.
Dazu gab es ein köstliches Essen von der CafeLounge Festung und vom Zallis Naturkost Café – übrigens zu 100 % bezahlt in Regiogeld Chiemgauer bzw. Sterntaler.
Draufklicken zum Vergrößern!

Die TeilnehmerInnen beschrifteten jeweils einen Zettel mit ihren GWÖ-Wünschen für das Neue Jahr.
Und dass der Spaß und das Feiern nicht zu kurz kamen, dafür sorgte vor allem ein Tischkegel-Wettbewerb, bei dem die Salzburger Gäste deutlich die Nase vorne hatten!

From → Allgemein